Was ist das spießigste, was ich je gemacht habe? Es nennt sich Berufunfähigkeitsversicherung. Aber mich will eh keiner berufsunfähigkeitsversichern. Das zweitspießigste ist, zum Finanzberater zu gehen. Wow! Voll nette Leute, echt. Am Anfang war ich total eingeschüchtert, sie hatten beide Krawatten an. Ich hatte noch nie eine Krawatte an. Zu meinem Abiball bin ich barfuß gekommen. Macht nichts, es ist nicht die Kundin, die Krawatten tragen soll! Das machen sie aus Respekt, sagen sie, das Fein-Gekleidet-Sein. Ich bekam Kräutertee. Und einen Notizblock. Der war nicht aus Recyclingpapier. Was mache ich hier bloß, ich fühle mich so fehl am Platz!
Auf Demos fühle ich mich wohl. In Greenpeace-Plena und auf ramschigen Sofas beim Fachschaftsrat. In abgeranzten Theatern und auf Bäumen und auf meinem eigenen ramschigen Sofa und im Schwimmbad. Das sind so Orte, die kann ich mit meiner Persönlichkeit vereinbaren. Und dann sitze ich auf einmal beim Finanzberater, voll der falsche Film, denke ich. Stellt sich aber raus, dass ich das durchaus darf. Ja, ich werde nicht einmal hinausgescheucht wie eine Katze aus der Hundehütte! Stellt sich raus, ich habe durchaus das Zeug dazu, mich von Finanzberatern beraten zu lassen.

Weiterlesen